Grundschule Burgweinting zum 2. Mal Umweltschule in Europa

Überreichung der Auszeichnung im Rahmen einer Feier in Straubing

Das Umweltministerium und der LBV überreichten den erfolgreichen Schulen, auch der Grundschule Burgweinting die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule für das Schuljahr 2017/2018“ im Johannes-Turmair-Gymnasium in Straubing. Rektorin Cäcilia Mischko und die Umweltbeauftragte der Schule Frau Martina Schuller nahmen die Auszeichnung mit Freude und Stolz entgegen. Ein Vertreter des Umweltministers ließ wissen, dass die durchgeführten Projekte in mehrfacher Hinsicht wichtig sind, da sie das persönliche Engagement und die Eigeninitiative junger Menschen fördern sowie einen Beitrag zu mehr Umweltschutz im Schulalltag leisten. Zudem tragen Umweltschulen durch ihr Engagement dazu bei, einen nachhaltigen, generationengerechten Lebensstil zu entwickeln.

Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule

Diese Auszeichnung erhalten Schulen, die zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchführen, dokumentieren und einer Jury präsentieren. Wie Nachhaltigkeit darüber hinaus im Schulleben verankert ist, wird ebenfalls dokumentiert. Die Jury aus Mitgliedern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen sowie des LBV als Koordinator dieser Auszeichnung entscheidet über die Vergabe des Titels.

So hatte auch die Grundschule Burgweinting mit verschiedenen Projekten und Aktionen (z.B. Plant for the Planet) im gesamten Jahr  gezeigt, wie man unsere Umwelt schützt und nachhaltig zum Umwelt-und Klimaschutz beitragen kann.

Schon wieder neuer Rekord

375 bayerische Schulen erhalten in diesem Jahr die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule“.

Wir sind stolz, dass wir als Grundschule Burgweinting diesen Titel Umweltschule in Europa führen dürfen.

Zurück